Freitag, 27. Oktober 2017

Zeiten wie diese.

6 o'clock in the morning I'm wakin' up. Und fühle mich ausgeschlafen! Das hätte mir vor 5 Jahren mal wer sagen sollen, dass 6 Uhr schon ok sein würde. Haha.

Von den Zeiten, in denen ich mir um halb 8 das erste Bier aufmache, weil eh schon spät zum vorglühen, zu denen, in denen ich um halb 8 den Gnom in Richtung Badewanne bugsiere.
Von den Zeiten, in denen wir uns um halb 10 noch immer nicht für eine Lokalität entschieden haben, die uns die Nacht über beherbergen darf, zu denen, in denen ich um halb 10 noch mal ein ganz näseliges, verschlafenes "Schlaf Kindlein schlaf" höre und doof lächeln muss.
Von den Zeiten, in denen ich um 12 Mitternacht langsam zur Hochform auflaufe, zu denen, in denen ich um 12 sorgenvoll auf meinen Wecker sehe und mir ausrechne, wie lang ich schlafen kann, wenn der Mini NICHT bis 6 schläft. Also weniger als 6 Stunden.
Von den Zeiten, in denen ich um halb 4 schön langsam ans heimgehen denke (denn besser wirds jetzt eher sicher nimma!), zu denen, in denen ich um halb 4 aus dem Bett krieche, weil es nebenan MAMAAAAAA ICH KANN DIE ZIEGE NED FINDEN tönt.
Von den Zeiten, in denen ich leise röchelnd um 5 Uhr ins Bett geplumpst bin (mit dem Gesicht nach unten), zu denen, in denen ich um 5 aufwache, weil die Schlafzimmertür aufgerissen wird und Platschefüße sich meiner Bettseite nähern, um Sekunden später über mein Gesicht zu latschen und in der Bettmitte unter die Decke zu kriechen.
Von den Zeiten, in denen ich um 7 mit dunkler Sonnenbrille in der Klinikstallgasse gestanden bin (oder eher an den Boxenwänden gehangen), zu denen, in denen ich um 7 eine Wasserflasche und eine Jausenbox in den winzigen Rucksack stecke und das Kind in Schuhe und Jacke.

Das Leben is schon so eins.

Mittwoch, 17. Mai 2017

Was sein muss, als Zweites, kommt viel zu spät.

Die crazy Betonfrisuren sind dieses Mal ganzkörperbestickt. Das ist speziell, aber auch seltsam.
Und sie spielen Siegerlieder auf Flöte und Akkordeon. Das wiederum ist wirklich süß.

Lasst uns anfangen bitte. Zum Beispiel mit Serbien. Super durchsichtiges Kleid (natürlich weiß, vielleicht heiratet man ja noch) und engagierte Windmaschine. Braucht man eben. Crazycoole Danceaction mit einem oberkörperfreien. Dieses Lied erinnert mich an ein anderes. Aber ich erinner mich nicht, an welches. War wohl nicht so spannend.

Oh, der Nathan. Österreich, hurra! Singen tut er ja wirklich schön, da in seinem Mond drin. Oh. Gerade hat er nur bedeutungsvoll gegrinst, statt ASS zu singen. So ein Schlingel! Nett is das Lied. Nett is aber auch der kleine Bruder von scheiße. Naja, man weiß ja mittlerweile, was nett schaffen kann. Aber lieb.

Aus Mazedonien kommt ein 90er-Jahre Discobeat mit passendem Tanz- und Singpüppchen. Ma. Mir fällt jetzt schon nichts lustiges mehr ein. Warum macht nicht irgendwer mal wieder ein Lied, an das man sich erinnern kann? Und auch nur deswegen, weils so deppert is?? Zefix.

Die lange Reihe der Hochzeitkleider wir noch verlängert, aus Malta heraus. Sie ist sehr traurig und atemlos, bald bin ich auch ganz ergriffen, versprochen. Bald. Oh Gott, ist das anstrengend. Bitte, lass es enden. Wir sind erst im ersten Trimester.

Oh, die Jodler! Man hat von denen schon gehört, weil so crazy und alles. Rumänien jodelt und rappt und alles gleichzeitg. Und die hat ein ROTES Kleid an! Was is da denn los? Überhaupt is das alles so unfassbar bunt, dass man sich fast schon freuen möchte. Ok. so richtig gut is das auch nicht, aber zumindest vergisst man es nicht sofort wieder. Danke. Wirklich.

Drei Niederländerinnen, welche um die Wette glitzern (Oida, das blendet voll!), sind ganz ernst und ergriffen von ihrem eigenen Lied. Aber das muss man eben auch sein, sonst glaubts ja niemand. Sie zeigen immer ganz genau mit der Hand an, wie und wo sie gerade singen, das ist bestimmt gut, wenn man nicht gut hört, danke dafür.

Der Ungar singt ungarisch. Vermutlich, ich versteh gar nichts, darum muss ich das vermuten. Und er trommelt auf einer glitzernden Kanne, verrückt. Und dann rappt er, wieder auf ungarisch. Klingt ärgerlich. Aber das tut Deutsch ja anscheinend auch für Menschen, die kein Deutsch können, angeblich. Jo.

Die Dänin ist eigentlich Australierin. Und sie will alles abbrennen, sagt der Knoll. Vorerst übt sie sich aber mal in heftigem Ausdruckstanz. Naja, wenn "Pyro" auch bedeutet, dass die Zuschauer ihre Feuerzeuge schwenken, dann ok. Alles andere is ja doch nur LED. Bis auf den Funkenregen, aber das hat Conchita besser gemacht, ernsthaft.

Wo ist eigentlich Conchita, wenn man sie braucht?

Jö. Der Ire war noch nicht im Stimmbruch. Kein Wunder, er ist ungefähr 12. So ein lieber Bub schon wieder. Um die Wette süß mit dem Australier. Das Lied is tödlich öd. Und da kommt auch nix mehr. Herrschaftszeiten.

Ralph Siegel für San Marino. Die Sängerin auch schon zum vierten mal für San Marino. Da singen ned so viele, sagt man. Sie hat sich noch einen Mann gesucht, der mit ihr singt und glitzert. Vor allem glitzert. Bumpfbumpf Eurodance. Manche lernens nie.

So, der Kroate erinnert mich an den Glööckler. GeigeGeigeCelloCello. Oh, ein Musicalsong. Jetzt die Opernstimme. Was is da denn los? Viel zu strange. Gleich bekomm ich selber eine multiple Persönlichkeitsstörung. Hach, ich habs auch nicht leicht.

Der supercoole Norweger is supercool und zeigt sich in der Vorstellung mit coolem Kappl und tätowiertem Begleiter, auf der Bühne allerdings mit blinkender LED-Maske und einem Lied, das es durchaus ins Radio schaffen kann, bei dem momentanen Faible des Radios für David Guetta und all die anderen, die mir jetzt aus Gründen nicht einfallen...

Hopp Schwiz. Na immerhin gelb und rosa. Allein damit schon unverwechselbar. Weil mit dem Lied wär das nix geworden. Aber die Augenbrauen, die AUGENBRAUEN! Die gehen inzwischen spazieren, irre.

Ah. die Betonfrisuren sind jetzt ganz in blau. Jetzt aber schnell die letzten noch.

Ah. Jemand, den niemand versteht außer Weißrussen. Dafür aber wieder in weiß, beide. sogar die Gitarre hat er mit weißer Spitze beklebt, so schön, wenn die Kinder was basteln. Muss ich immer noch über die musikalische Qualität oder meiner subjektiven Meinung darüber schreiben? erwartet das ernsthaft irgendwer??

Ein Hündchen leckt den Bulgaren ab. Der Bulgare macht mit in der Riege der jungen Buben.
Und genau wie dem Australier fallen auch ihm die hohen Töne nicht so leicht wie erhofft. Wie er da so allein auf der Bühne steht, unter all dem Dunkel und Leuchten und Dunkel und Leuchten, ist er fast schon unheimlich.

So. Jetzt 2 ganz arge, die irgendwas audiovisuelles mit Elektro sein wollen. Wenn sie auch nur eine Minute lang nicht so mit der Stimme wackeln würd. Des warad klass. Aber wenn man das ordentlich durch die digitale Bearbeitung schreddert, dann klingt das Lied wahrscheinlich echt gut. Irre. Dass ich das noch erleben darf.

Uuund noch ein Hochzeitskleid. Eins is immer no gangen! Sheri sheri Lady. Das musste ich jetzt leider wirklich denken, als der Mann gesungen hat. Isses ned bald aus? Ich bin schon so traurig.

A fescher Israeli. Oh bitte sing ein feines Lied. Ach. Noch so ein Guettavermurks. Schabkeinbockmehr. Bin mir ned mal sicher, ob der singen kann. Irgendwie klingts komisch.

So geschafft. Ich mach das nur für euch. Ich hab davon gar nichts.

Ich brauch jetzt Ausgleich.

Mittwoch, 10. Mai 2017

Was sein muss...

...muss nun eben mal sein.

Die Ukraine also. Dass die Bühne noch fertig verschraubt werden muss, ist natürlich ein willkommener Intro-Gag. genau wie der Mützenschlumpf im coolen Bademantel, der ein bisschen Stimmung machen darf. Ja, fangen wir besser außer Konkurrenz an, tut weniger weh.

3 lustige Betonfrisuren moderieren, alle ihre Namen enthalten etwas wie CHUKPUTCHK. So ein östlicher Akzent ist schön. Macht Spaß zu Hören.

Lassen wir jemanden anfangen, der das können sollte: Schweden.
Dancing in my Maßanzug on the Laufband. Das ist jetzt nicht so neu, eher so als ob Justin Timberlake mal bei OK Go Nachhilfe genommen hätte. Und er irritiert mich. Immer lässt er uns durch sein Fingerloch schauen! Wie oft will er uns auf den Oberarm hauen? Bis sein eigener weh tut??

Wenn man aus Georgien kommt, darf man nicht singen "I don't wann PUT IN". Aber man darf dramatisch und lockig sein. Sehr dramatisch. Nicht Conchita, und sonst auch nicht so spannend.

Australien also wieder. Ein Jüngling mit langem Wallehaar, schon entzückend, auch wenn auch er dem fragwürdigen Trend anheim fällt, Hochwasserhosen über Schuhen ohne Socken zu tragen. Ohne scheiß, wer macht sowas? Man schwitzt doch am Fuß??
Oje. Jetzt hat er die hohen Töne versemmelt. Naja. Aber er hat immer noch entzückende Augenbrauen.

Albanien. Das muss ja fast wieder Drama beinhalten. Yes, richtig geraten. Stark geschminkt im durchsichtigen Brautkleid mit Kettenhemd-Optik. Ausdruckstanz (Man muss ein Handherz machen, wenn man "Love" singt!). aber das Lied ist gar nicht so unspannend, außerdem trifft sie die hohen Töne, das will ich jedenfalls anerkennen.

Ernsthaft Belgien, ihr wollt doch nur besonders sein! Schminkt eure Teilnehmerin gar nicht, macht ihr Rupfehaare und lasst sie ein Lied singen, das eine Oktave zu tief für ihre Stimme ist. Aber wozu gibts denn sonst Mikrofone, aufdrehen, das Ding! Wobei. Jetzt singt sie höher. Macht die das absichtlich? So traurig und wackelig klingen?

Dragqueen-Zopfträger für Montenegro, welcher feuchte Träume hat. Ist das um diese Uhrzeit schon erlaubt? Eurodance stirbt nie. Er schwingt seinen meterlangen Zopf wie ein Lasso. Ich muss an ein anderes Lied denken, sorry.

Finnen haben immer tolle Namen mit doppelten Buchstaben. Aber musiktechnisch passiert leider so gar nichts. Das Klavier raucht und leuchtet. Immerhin.

Eine wilde Frau für Aserbaidschan. Gefangen in einem unendlichen Klassenzimmer mit kreideverschmierten Wänden. Und ein Pferdekopfmann, der auf einer Stehleiter tanzt. Das is schon arg. Bis die Wände und der Pferdekopf fallen. Irgendwie nicht ganz öd.

Aus Portugal kommt ein adeliger Hipster, der beim Singen die gepolsterten Schultern so hochzieht, dass er aussieht wie Quasimodo. Aber er macht echt spaßige Sachen mit seiner Stimme und die Crowd liebt ihn. Is lieb. Ein bisschen wie "Somewhere over the rainbow".

Demy from Greece. Die is berühmt, sagen sie. Ui. Gleich streckt sie ein Angelina-Knie aus dem Kleid, ich wette! Der Schlitzt ist jedenfalls hoch genug. Even more Eurodance,  gesungen von einem Podest herab. Oben-ohne-Tänzer in einem Planschbecken. die sind da, um abzulenken, stimmts? Weil die singt voll nicht gut.

Noch ein weißes Kleid, aber eher nicht brautartig. Nur die Frau und die Geige (an der ein Mann hängt, angeblich ihr Bruder). Auch dramatisch. Ich hoffe, sie verliert nicht das Kleid über ihrem linken...Oberkörper. Das schaut gefährlich aus.

Projekt Sonnenstich für Moldawien. Warum muss man heutzutage eigentlich so klingen, als wär man David Guetta? Möglicherweise, weil das die Leute kaufen. Pf. Und schon wieder Bräute. Das is wohl in.

Und noch ein Brautkleid mit Monsterausschnitt, für Island. Die trägt ohne Witz Buffalos. Also solche, wie wir in an der Jahrtausendwende getragen haben. Schon wieder muss ich mich fragen, ob das noch erlaubt ist!?

Prag Oida. Im Bronzeoverall kommt Tschechien. Singen funktioniert, immerhin hat sie das auch studiert. Aber so interessant ist mein Kräutertee auch.

Gerade macht Alex Mareike einen Heiratsantrag und der Andi hats vorgelesen. Kann man machen.

Zypern beginnt wie "Human", aber hat auch keine Socken für in die Turnschuhe bekommen. Geh Männer, muss das sein? Es is so hell da, ich kann kaum noch hinsehen. Ich bekomme Angst. Bald fällt mir nix Deppertes mehr ein. Huch!

Armenien lässt crazy Zöpfe rund um Köpfe flechten, das schaut irgendwie cool aus. Wenn bei dem Lied jetzt noch irgendwas passieren anfängt, könnte das was werden. Ich warte noch. Noch ein bisschen. Hände im Bild. Ah, jetzt! Feuer und so Zeug, aber das Lied hats nicht ganz geschafft, mitzuhalten. Schade um die Erwartungshaltung.

In Slowenien singen Männer noch klassische Musicalsongs. Am Boden kniend, wegen der Inbrunst. Im Glitzerjackerl, wegen dem Glitzern. Geballte Fäuste und alles. Yeahyeahyeah. Gleich wird ein König zum Löwen gekrönt. Oder so.

Lettland mag Bananenomlett mit Nutella. Aber ernsthaft, wer mag das nicht. Ich möchte es genau jetzt, wenn ich so drüber nachdenke. Nina Harley Hagen Quinn fährt der Wind arg durchs Haar. Und das wars dann auch.

Danke wiederschaun bis bald. Mit dem Trent. Der trennt.




Freitag, 5. Mai 2017

New Kaiju



Es ist auf keinen Fall ein Lebewesen, haben sie gesagt.

Es muss bekämpft werden, mit allen Mitteln, haben sie gesagt.

Es gewinnt seine Energie nicht durch Kernspaltung, haben sie gesagt.

Und jedes Mal lagen sie falsch.

Als er das erste Mal auftaucht, der Olm, sieht er ein wenig aus wie ein echt altes, abgeliebtes Stofftier mit ekligen Fisch-Knopfaugen. Auch kreucht er recht unattraktiv an Boden herum, als er sich endlich aus dem Wasser herauswagt. Alles in allem: sehr zerstörerisch, aber wenig beängstigend, zumindest aus dem Polstersessel heraus.
Dann geschieht Evolution (it's true!) und er wächst urplötzlich um mehrere Meter, benutzt viel routinierter seine Hinterbeine und schiebt sich nicht mehr wie eine Blindschleiche durchs Stadtgebiet. Das verursacht angemessene Panik und man muss sich auch politisch was einfallen lassen. Abschießen, ganz klar. Blöd nur, wenn zwischen den Beinen noch Menschen durchrennen, wird also abgesagt und er taucht wieder ab
Da dies nun aber der größte Olm seit immer werden soll, muss man davon ausgehen, dass das Verschwinden im Meer kein Happy-End darstellen kann. Außerdem ist erst eine gute halbe Stunde Film vergangen und das wäre ja wirklich ein bisserl arg schnell gegangen.

Also wird ganz viel gedacht und geredet, denn das macht man so.

Aber man holt auch die Nerdparade, denn die dürfen auch mitmachen. Irgendwer muss ja die Menschheit auch retten, und seien wir uns ehrlich: denkt jemand, dass das die Politiker werden?

Also wird ein Alternativplan zur atomaren Pulverisierung ausgeschnapst, der jeden Naturwissenschaftler vor Freude selig lächeln lässt. Denn soll es wirklich sinnvoll sein, ein Wesen, das sich durch nahrhaften Atommüll so blendend entwickelt hat, durch ebensolchen ins Nirvana zu schicken? Probably no. Man versuchts zwar dann schon, noch ohne A, aber mit allem anderen Krawall (und einer Musik, die mich frappant an den Gendarm von St. Tropez erinnert), aber außer, dass der Olm irgendwann Feuer spuckt und violett leuchtet und danach einfriert (weil voll anstrengend), bewirkt das nichts.

Ganz ehrlich, das macht Spaß. Das ist so unamerikanisch und so ernsthaft und so sehr mit der Patina der 70er verklebt, dass man gar nicht aus dem Staunen herauskommt.

Das wird kein Erfolg werden, aber zu unrecht. Verwöhnte Hollywood-Fanbitch-Bagage.

Godzilla Resurgence Theatrical Poster.jpg
Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Shin_Godzilla


Und dann wackelte er noch einmal mit dem Schwanz... Gojira. TBC.

Freitag, 21. April 2017

Sitting Waiting Wishing

Wie kann das sein, dass warten mal wieder so nervtötend sein könnte?

Ich könnte in der Zwischenzeit gemütlich einen Tee trinken. Aber der is schon seit Stunden kalt.
Ich könnte was Lustiges im Fernsehen anschauen. Aber dafür bin ich nicht am passenden Ort.
Ich könnte nach Jahren der Abwesenheit mal wieder einen geistreichen Blogpost schreiben. Hahaha.

Oder ich sitze weiter hier und warte.

Vielleicht geh ich doch besser heim.

Montag, 5. September 2016

Hölfe.

Der schaut ma so verdächtig aus.

Sich am Montag Morgen vor einem beliebten Diskonter einzufinden, gleicht einer Großstadtsafari.
Selbst, wenn sich selbiger in Brixlegg befindet. 10 Minuten zu früh, aber beileibe nicht die erste hier. Schon 3 andere Autos stehen unauffällig herum, es werden sekündlich mehr.

Warum ich das überhaupt mache? Es gibt Hausschuhe und Regenstiefel für das Minikind. Wir jungen Mütter (Hahaha, jung. Na, aber die Kinder sind jung, das gilt auch.) sind irre und deshalb kann ich mich auch nicht darauf verlassen, dass um 5 am Abend noch die Möglichkeit besteht, welche zu erstehen.

Da stehen wir also. Die ersten steigen aus. Greifen sich Wägen. Stellen sich direkt vor die Tür! Ich werde nervös - was is das? Adrenalin! Die heiße Schlacht am kalten Buffet.

Drin strömen alle ans selbe Regal, ja wirklich alle -  wir sind alle nur junge, total irre Eltern. Und ein kleiner Mann, der seine Kreise ums Wurstregal zieht. Also einer, der wirklich nix zu tun hat - unsere Ausnahme, die die Regel bestätigt, sozusagen. Wildes Wühlen im Gummistiefelhaufen. Ich grapsche zuerst die Hauspatschen, denn da greift niemand hin (selbst schuld). Dann muss ich auch in die Gummistiefelhölle. Ich möchte grüne. Wie anspruchsvoll. Grabbelgrabbel. Alle zu groß! Stress!! Also doch blaue (mööööp), aber die gibts in den richtigen Größen. Genau. GrößeN. Keine halben Sachen, man weiß nie, wanns das das nächste Mal gibt und das Kind wächst wie wild. Zwei aufeinanderfolgende Größen, bei jedem Produkt. Nicht jeder geht so taktisch vor, offenbar...

Aber ich kann mich zurückziehen.
Ich war erfolgreich.
Gummilöwe und Hausgazelle erlegt.
Safari before 8 o'clock.

Und dann geht das Auto ein.
Danke für gar nichts, Montag.
Für gar nichts.

Freitag, 13. Mai 2016

Nur noch einmal...

...für heuer!

Red ma ned lang rum, fang ma an.

Lettland - Justs
So ein lieber Bub. Jahrgangsbester. Da jubeln gleich alle, auch wenn er fast eine Monobraue kultiviert, das is echt knapp. Wah. Das is ziemlich breiig, da fällt mir echt nix schmissiges ein... Er war stets bemüht. Aber hat wohl fürs Finale gereicht.

Polen - Michal Szpak
Der hat sooo lange Haare! Und Bart und alles. Eine fesche Sergeant Pepper-Jacke habens ihm auch gegeben, aber das Lied war eigentlich für Celine Dion. Die wollts aber nicht. Er bekommt vielleicht in Game of Thrones die Rolle vom dritten Toten von links hinten. Ach. Und den Finaleinzug bekommt er auch, warum auch immer. Vielleicht wegen der Streicher-Damen.

Schweiz - Rykka
Eine Kanadierin für die Schwiz - das gabs schon mal! Was zu Hölle?? Ihr Kleid raucht! Hilft jemand diesem armen Wesen, die brennt! Oh. Jetzt hat sie ganz graue Haare bekommen. Aber wenigstens glitzert sie ein bisschen. Hab mich schon gewundert, wanns endlich so weit ist. Ja, neue Celine is das keine. Darum auch nicht im Finale.

Israel - Hovi Star
Oha. Er ist möglicherweise Fan von Adam Lambert, genau kann man es nicht sagen, sieht halt so aus. War auch siebter in einer Castingshow. Feinfein. Bei ihm glitzert nur der Boden - irgendwer muss immer dran glauben. Zwei Reifenturner verwirren die Menschen und lenken ab. Noch ein bisschen Feuerregen und erfolgreich - Finale.

Weißrussland - Ivan
So heißt man dort eben. Dieser Legolas wollte angeblich nackt und mit Wölfen auf die Bühne. Darf man aber nicht. Ach schade. Dann eben nur ein Video von ihm, nackert, mit einem Wolf. Hu! Ich hab einen Po gesehen. Die Wölfe werden ihm einfach irgendwohin projeziert, die Band auch.Ich hab ein bisschen Angst. Er schaut so irre... Alle haben Angst und wählen ihn nicht ins Finale.


Serbien - ZAA Sanja Vucic
Oh, ein Käfig aus Licht, mal was anderes. Rote Tänzer. Im Vorstellungsvideo hat sie noch nicht wie eine Domina ausgeschaut, jetzt schon. Was Make-Up alles kann! Sie will nicht mittanzen mit dem Mann, der is ihr bestimmt nicht fesch genug. Pfoa, echt nicht leicht heute. Die Fadesse schlägt ein. Aber sie kommt ins Finale, bitteschön.

Irland - Nicky Byrne
Der Mann hat so unfassbar große Hände. Ob er wohl gern bei Westlife mitgemacht hätte? Er bewegt sich so. Hatte der keinen vollständigen Stimmbruch? Dance like you mean it. Blinkblinkblinklicht. Rockstar-Bühnenrand-Abklatschen. Ok, er war wirklich bei Westlife. Hab ich vorher nicht mitbekommen, ich bin von mir selbst beeindruckt. Von ihm ist man leider nicht beeindruckt - kein Finale.

Mazedonien - Kaliopi
Große Gesten, großes Jodeln, großes schwarzweißes Kleid. Die Jodelei nervt schon. Aber angeblich wollten ihre Fans sie schon ein zweites Mal beim ESC sehen. Ja gut. Es gibt solche und solche. Zur Hölle, was war das?? Jetzt sind alle Fledermäuse taub. Das ist Tierquälerei und man darf nicht ins Finale.

Litauen - Donny Montell
Geile weiße Lederjacke. Und die Hoar. Die Hoar, die Hoar! Bissi wild tanzen tut er auch. Alles leuchtet wie blöde. Oh. Lederjacke weg, war ihm wohl zu warm beim vielen Tanzen. Das soll vorkommen. Oh. Er ist im Finale. Wie ist das denn passiert?

Australien - Dami Im
Die machen jetzt immer mit. Dürfen die das?
Sie funkelt mit ihrem Hintergrund um die Wette, die Glitzerfans in der Ankleide lassen auch heute nichts anbrennen. Die von der Requisite lassen sie sogar auf einem glitzernden Block sitzen, mehr geht nicht. Wie das Lied war? Keine Ahnung. Ich glaub, sie hat sich nicht versungen, drum auch im Finale.

Slowenien - ManuElla
Puh. Gewagter Ausschnitt. Eine Andeutung von Tanzen. Aber sie glitzert gar nicht, ich bin verwirrt! Heute wird ausgesprochen gern gejodelt. Ein Halbnackter tanzt an einer Seilstange. Verrückt. Nix mit Finale.

Bulgarien - Poli Genowa
Wild. Schwarzer Lippenstift und Undercut. Die ganze Scheiß LED-Bühne glitzert, sie wenigstens nicht. Das is so aus dem Grenzgebiet zu "Nein, ich bin kein Balkanpop, ok, vielleicht doch." Ab ins Finale, bitteschön!

Dänemark - Lighthouse X
Die drei Liebessoldaten. Ein junger Willem Dafoe, ein alter Phillip Höfer und der farb- und doppelgängerlose Mittelstürmer sind von der Mama mit kaputten Hosen aus dem Haus gelassen worden. Woah, so öd, fix nicht Finale!

Wieder mal: nur noch fünf Lieder. Heute schläft noch niemand. Erstaunlich.

Ukraine - Jamala
Ihr gehts ordentlich schlecht. Sie mag Russland nicht, aber das ist vielleicht nicht der Grund, warum sie so verzweifelt grölt und wild mit den Augen rollt. Two-Step ist noch nicht ganz tot. Aber heißt er heute noch so? Los, Finale!

Norwegen - Agnete
So eine Fesche. Bauchfrei, sie kanns tragen. Für mich wär das ja nix. Sie und ihre Ausdruckstänzerin haben jede ein eigenes Podest und das ist gut so, sonst hätt sie schon längst einen Fuß im Gesicht picken. Diese Rhythmuswechsel waren nicht harmonisch. So wird das nichts mit dem Finale.

Georgien - Nika Koscharow & Young Georgian Lolitaz
Rockänroll. Der Hut vom letztjährigen Meckmeck. Ok, das ist zumindest interessant auf den ersten Blick, und das war schon lang nix mehr. So, jetzt bitte abgehen, sonst bleibts bei interessant und das will niemand. Zu viel  Stroboskop. Dafür bin ich zu alt. Trotzdem gut fürs Finale.

Albanien - Eneda Tarifa
Castingshow gewonnen. So gehts auch, selbst wenns 2010 war. Zum Glück hat sie auch einen schönen Beruf... Das ist ein Stehkleid. Da wird man higestellt und das wars. Arme und Singen und Arme und Hände. Dramatische Hände und Augen. Zuckungen. Ohoh yeah yeah. Dramatisches Stehen, muss man auch können, reicht aber nicht fürs Finale.

Jetzt ist doch wer eingeschlafen. Und psst - Geheimnis: Ich bins nicht.

Belgien - Laura Tesoro
Jawollo. Zweite bei "The Voice". Geht ja noch. Bump bump bump, another one bites the dust. Ach nein. Klang nur genau so, der Anfang. Sie glitzert aus allen Löchern, es tut fast weh. Eine kleine Bro'Sis-Choreo geht auch noch. Der Bruno-Mars-funky-Bläsersatz wird auch noch mal strapaziert und dann isses auch aus und sie is im Finale.

Geschafft. Ich bin so geschafft.