Sonntag, 4. März 2012

Changing habits

Herzlich willkommen in unserem neuen Lebensabschnitt!
Der Mann musste gestern schmerzhaft erkennen, dass ich nun eine arbeitende Frau bin. Er hat nämlich seine Arbeitshose in die Wäsche geworfen und heute hätte er sie wieder gebraucht, zwecks Arbeit ( no na! ). Aber die Wäsche lag immer noch im Korb. Ich hätte ja gesagt, dass das einfach noch nicht trommelfüllend war, aber er meinte, ich würde sonst auch auf Biegen und Brechen was suchen, damit die Trommel voll wird. Stimmt schon, aber nicht, wenn ich in der Arbeit bin. Dann bin ich schon beschäftigt, dann muss ich nicht versuchen, die Wäsche zu waschen. Das mach ich heute. Heute hab ich Zeit!
Dann meinte er noch, ob er jetzt  endlich selber Wäsche waschen darf. Äh, nein. Darf er natürlich nicht. Ich meine, er kann gerne die Maschine voll machen und anschalten, das liegt auf jeden Fall in seinem eigenen Ermessen, aber ehrlich, wer einmal gesehen hat, wie er die Wäsche aufhängt..... nö. Das mach ich lieber selber. Das darf er nicht. Niemals. Außer ich bin vielleicht mal länger nicht daheim, dann VIELLEICHT schon.
Is ja wie beim Kochen fast. Er kann gern kochen, das mach ich eh ned gern. Aber zamräumen kann er sich gleich sparen, würd eh nicht auffallen...
Es ist halt einfach Zeit, sich ein bisschen umzugewöhnen. Ich habs dem Mann eh gesagt. Wenn er will, dass was gewaschen wird, dann soll er die Maschine anschalten oder was sagen. Das wärs doch erst! Wenn er was SAGEN würd! Und damit meine ich nicht: Ich brauch aber morgen meine Hose!
Männer.....

http://www.youtube.com/watch?v=bRdo7WXTVoM&ob=av2e

Kommentare: